Das Wunder von Neukölln

Das Wunder von Neukölln 1998

Ja, das war schon ein Hammer: Wir in der Neukölln Oper mit einem Budget von 25.000.-DM gegen den Giganten vom Potsdamer Platz DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME – Musical des Jahres 1999!

Janine sitzt bei PENNY an der Kasse, ist schwanger vom Neuköllner Looser KD (Klaus-Dieter). Das Baby, das sie bekommt, ist mongoloid – ihm werden jedoch wunderbare Kräfte zugesprochen. Es entwickelt sich über den Journalisten Johannes Fonfara der Mythos vom “WUNDER VON NEUKÖLLN”, Janine’s Wohnung wird zum Wallfahrtsort – gegen 50 Mark gibt’s ‘ne glücksbringende Locke vom Wunderbaby (“Aber es hat doch schon so wenig Haare…”). Mutter Edith Majowski stirbt trotz der wunderheilenden Kräfte ihres Enkelkindes am Krebs.

Text von Peter Lund, Musik von Wolfgang Böhmer, Regie: Bernd Mottl. Lange vor dem Neukölln-Revival ab 2010 wurde hier Neukölln zur grellen Mischung zwischen Klischee und Authentizität, zwischen Ernst und Satire. Musikalisch eher eine “Neue deutsche Operette” zwischen Pop und traditionellen Operettentönen.

Es hat einige sehr schöne Neuinszenierungen gegeben. Das Stück liegt bei Felix-Bloch-Erben, Berlin.

Christine Rothacker als Janine

Das war's für Oma Majowski!

Das Baby - süss, aber mongoloid...

https://soundcloud.com/wolfgang-boehmer/09-wunder9-ein-ding-am-tag-1998?in=wolfgang-boehmer/sets/wolfgang-boehmer-21-abspann
https://soundcloud.com/wolfgang-boehmer/10-wunder10-ich-bin-sozial-total-gestort-1998?in=wolfgang-boehmer/sets/wolfgang-boehmer-21-abspann